Aktuelles

Senatorin Cansel Kiziltepe und DGB-Chefin Katja Karger zu Besuch beim BEMA

21.06.2023

Cansel Kiziltepe, Senatorin für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung und Katja Karger, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, haben heute das Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit BEMA besucht. Seit 2018 unterstützen Arbeit und Leben (als Träger des Projekts) und das BEMA eingewanderte Menschen und mobile Arbeitnehmer*innen in prekären Lebens- und Arbeitssituationen dabei, ihre Arbeits- und Sozialrechte wahrzunehmen. Das BEMA wird gefördert von der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung.

Stephanie Sperling, Projektleiterin, stellte das Beratungsangebot des BEMA vor und Berater*innen und Referent*innen des BEMA präsentierten konkrete Fallbeispiele und Arbeitsschwerpunkte aus der Beratungspraxis.

Cansel Kiziltepe, Senatorin für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung: „Wir haben eine große Verantwortung, die Schwächsten unter den Beschäftigten zu schützen. In vielen Branchen sind arbeitsrechtliche Verstöße nahezu an der Tagesordnung. Zwangslagen oder Unkenntnisse über unser Rechtssystem, aber auch Sprachbarrieren werden teilweise schamlos ausgenutzt. Das reicht bis zu Ausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel. Umso wichtiger ist es, dass die Betroffenen, meist Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, bei der BEMA die nötige professionelle Unterstützung bekommen. Ich habe mich schon als AfA-Bundesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete in Berlin gegen Arbeitsausbeutung von Menschen mit Migrationsgeschichte eingesetzt. Ich bin froh, jetzt auch als Senatorin in dieser Sache für die BEMA zuständig zu sein.“

Katja Karger, Vorsitzende des DGB Bezirk Berlin-Brandenburg: „Als Gewerkschaften wollen wir Gute Arbeit für alle Berliner*innen – tarifgebunden und mitbestimmt. Besonders für migrantische Beschäftigte sieht die Realität oft anders aus. Sie arbeiten überdurchschnittlich häufig unterhalb ihrer Qualifikation und im Niedriglohnsektor. Ihre Arbeitsrechte werden häufiger verletzt, und sie laufen öfter Gefahr, Opfer von Arbeitsausbeutung zu werden. Arbeitsrechte gelten aber für alle. Die Berater*innen des BEMA unterstützen migrantische Beschäftigte seit Jahren mit viel Kompetenz und Engagement dabei, ihre Rechte durchzusetzen. Der Bedarf an muttersprachlicher Beratung zu arbeits- und sozialrechtlichen Fragen ist groß. Daher wäre es sinnvoll, dass der Berliner Senat die Beratungs- und Präventionsarbeit des BEMA dauerhaft fördert.“

Stephanie Sperling, Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit: „Die Rechte migrantischer Beschäftigter werden häufig systematisch unterlaufen: Sie erhalten keinen Lohn, werden von einem Tag auf den anderen gekündigt und können ihre Miete nicht mehr bezahlen. Durch unsere anonyme, mehrsprachige Rechtsberatung empowern wir sie, ihre Rechte durchzusetzen. Allein in 2022 haben Beschäftigte durch unsere Unterstützung mehr als 100.000 Euro ausstehende Löhne bezahlt bekommen.“

Das Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit BEMA unterstützt eingewanderte Menschen und mobile Arbeitnehmer*innen dabei, ihre Arbeits- und Sozialrechte wahrzunehmen – durch Beratung, Bildung und Sensibilisierung. Das BEMA wird von der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert. Träger ist ARBEIT UND LEBEN Berlin-Brandenburg DGB/VHS e. V.

 

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Berlin-Brandenburg DGB/VHS e. V.

Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit BEMA:
Anna-Katharina Dietrich
dietrich@berlin.arbeitundleben.de
Tel. +49 (0) 30 5130 192 77

Mobil: +49 (0) 157 316 557 02

Twitter: @BEMA_Berlin

weitere Meldungen

Neue BEMA-Kurzinformation: „Das Nachweisgesetz in der Praxis“Das neue Nachweisgesetz (NachwG) regelt seit dem 01.08.2022 die schriftliche Nachweispflicht für Arbeitsverhältnisse.mehr erfahrenHidna Pratsya Berlin: Wegweiser zur ersten Orientierung in BerlinWie kann ich mich in der Berliner Beratungslandschaft besser orientieren?mehr erfahrenBEMA-Fachtag am 21. November 2023„Gute Arbeit für Geflüchtete aus der Ukraine in Berlin - Erwartungen, Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen“mehr erfahrenAchtung BaustelleWegen einer Baustelle ist das BEMA derzeit leider nicht auf dem üblichen Weg zu erreichen.mehr erfahrenKurzbericht Migration und Gute Arbeit – Die Arbeit des BEMA in 2022 in ZahlenIm Jahr 2022 führte das Team des BEMA insgesamt 5.854 Beratungen zu sozial-, aufenthalts- und arbeitsrechtlichen Themen mit 4.185 Ratsuchenden aus 113 Ländern.mehr erfahrenThe work of the Berlin Advice Centre for Migration and Decent Work (BEMA) in 2022: Facts and FiguresIn 2022, the BEMA team conducted a total of 5,854 consultations on social, residency, and labour law issues with 4,185 clients from 113 countries. Through the labour law consultations, our clients were able to enforce over 100,000 euros in wage claims.mehr erfahrenNeuigkeiten aus dem Beratungsnetzwerk Gute Arbeit auf Bulgarisch, Polnisch und RumänischDieses Infoblatt erläutert in sieben Punkten die Neuigkeiten im Bereich Arbeits- und Sozialrecht und gibt eine Übersicht über die aktuellen Kontaktdaten der Beratenden,mehr erfahrenBEMA-Aktionstag zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 6. Oktober 2023Anlässlich des Welttags für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober besuchen wir eingewanderte, geflüchtete und mobile Arbeitnehmer*innen bei der Arbeit.mehr erfahrenNeuer Flyer: Schulungen und WorkshopsIn unserem Schulungsangebot beim BEMA bieten wir ab Mai auch ein spezielles Modul zu Arbeitsrechten in der Ausbildung an. Darin gehen wir auf die Inhalte eines Ausbildungsvertrags ein und besprechen mit den Schulungsteilnehmenden wichtige Regeln sowie Handlungsmöglichkeiten bei Problemen.mehr erfahrenNeuer Flyer: Informationen für Menschen aus der Ukraine zum Schutz vor Arbeitsausbeutung.Das BEMA hat einen ukrainisch-deutschen Flyer zur Information von Menschen, die aus der Ukraine nach Berlin geflohen sind, entwickelt.mehr erfahrenKostenloses Webinar auf Polnisch zum Thema "Kündigung und nun?" am 21.02.2023, 18-19:30 Uhrmehr erfahrenSelbstständigkeit von häuslichen Betreuungskräften in Deutschland und Österreich – Gute Lösung oder nur ein weiteres Ausbeutungsmodell?Die Zukunft der häuslichen Betreuung ist Gegenstand einer intensiven Debatte zwischen Wissenschaftlern, sozialen Partnern und Vertretern von pflegebedürftigen Familien in Deutschland.mehr erfahrenBEMA-Kurzinformation Nr. 7: Arbeiten ohne Anmeldung einer WohnadresseDa uns weiterhin viele Anfragen zum Thema erreichen, haben wir unsere BEMA-Kurzinformation Nr. 1 aktualisiert und auf Englisch übersetzt.mehr erfahrenHidna Pratsya heißt Gute Arbeit – Plakat-Kampagne auf Ukrainisch und DeutschDas BEMA hat eine Plakat-Reihe zur Information von Menschen, die aus der Ukraine nach Berlin geflohen sind, entwickelt.mehr erfahrenArbeitsrechtliche Informationen und Beratung für geflüchtete Menschen aus der UkraineIm Zuge der Flucht vieler Menschen aus der Ukraine und ihrer Ankunft in Berlin hat Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V.mehr erfahrenEinladung zur digitalen Schulungsreihe: Praxisleitfaden für EU-Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in DeutschlandMobile Beschäftigte und neu eingewanderte Arbeitnehmer:innen sehen sich oftmals dem Risiko von äußerst prekärer Beschäftigung ausgesetzt.mehr erfahrenFlyer zum Arbeitsrecht für neuankommende Menschen aus der UkraineWir haben einen niedrigschwelligen Flyer zum Arbeitsrecht für neuankommende Menschen aus der Ukraine erstellt.mehr erfahrenFlyer zum Schutz vor undokumentierter ArbeitWir haben einen niedrigschwelligen Flyer zum Schutz vor undokumentierter Arbeit erstellt.mehr erfahrenKurzinfo: Vergleich Arbeitsrecht Deutschland und UkraineDie Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales hat zur Erstinformation aus der Ukraine geflüchteter Menschen einen kurz-Vergleich des ukrainischen und deutschen Arbeitsrechts erstellt.mehr erfahrenPrüfsteine Gute Arbeit für Geflüchtete des Beratungsnetzwerks Gute Arbeit„Die Prüfsteine für Gute Arbeit für geflüchteten Menschen aus der Ukraine hat das Beratungsnetzwerk Gute Arbeit zusammengestellt.mehr erfahrenMigration und Gute Arbeit– Erkenntnisse aus der Arbeit des BEMA 2021Rechtkenntnis ist wichtig, aber nicht die einzige Voraussetzung für die Rechtsdurchsetzung.mehr erfahrenKurzinfo: Kosten vor dem ArbeitsgerichtViele Menschen scheuen vor einer gerichtlichen Klage infolge von Arbeitsrechts-Verletzungen zurück. Oft sind die erwarteten Kosten eine Hürde.mehr erfahrenNeue Publikation: Praxisleitfaden für EU-Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in DeutschlandEin Wegweiser für gute Arbeitsbedingungen und Geleichbehandlungmehr erfahrenSozialversichert in Europa. Infotagung für Beratungsstellen und bulgarische Bürgerinnen und Bürger am 2. Juni 2022 in Berlinmehr erfahrenOnline-Fachgespräch "Update: Die Arbeitsbedingungen mobiler Beschäftigter in der Baubranche"am 9. September 2021, 15:00-17:00 Uhrmehr erfahrenneues Handbuch für bulgarische BeschäftigteGemeinsam mit der bulgarischen Arbeitsinspektion haben wir wichtige Informationen zum Thema Entsendung für Arbeitnehmer*innen aus Bulgarien zusammengefasst.mehr erfahrenMigration und Gute Arbeit in der PandemieErkenntnisse aus der Arbeit des BEMA 2020mehr erfahrenErklärvideos: Deine Rechte bei der ArbeitUnsere animierten Erklärvideos erklären einige wichtige arbeitsrechtliche Regelungen.mehr erfahrenOnline-Fachgespräch "Die Arbeitsbedingungen migrantischer und mobiler Beschäftigter während der Corona-Pandemie – Eine Zwischenbilanz"26. November 2020, 16:00-18:00 Uhrmehr erfahrenDie Beratung im BEMA findet aktuell zunächst per Telefon und E-Mail statt.mehr erfahrenVideo: Kurzarbeit einfach erklärtmehr erfahrenWelttag für menschenwürdige Arbeit: Berliner Gewerkschaften und BEMA rufen am 7. Oktober zum Aktionstag gegen Ausbeutung in der Berliner Tourismusbranche aufPressemitteilung vom 7. Oktober 2020mehr erfahrenKnow your rights! - online meetingmehr erfahrenBeratungsstelle BEMA geschlossenBeratung nur per Telefon und E-Mail.mehr erfahrenMangelnder Gesundheitsschutz, Isolation und kein Lohn – Brandenburger und Berliner Beratungsstellen unterstützen 15 rumänische Erntehelfer*innen im SpreewaldPressemitteilung vom 24. April 2020mehr erfahrenCorona: Wichtige Hinweise für Arbeitnehmer*innenUnsere Kurzinfo ist online.mehr erfahrenNeue Broschüre „Arbeiten in Berlin“: Informationen für Geflüchtete in einfacher Sprachemehr erfahrenZusammenfassung des Fachtags Nachunternehmerhaftung – und dann? Die Arbeitsbedingungen migrantischer Beschäftigter in der Paketbranchemehr erfahrenArbeitsrechtliche Schulung auf FranzösischVeranstaltung von Emploi-Allemagne in Kooperation mit dem BEMA am 11.03.2020mehr erfahrenUnsere neuen FlyerIn 12 Sprachen beraten wir zu arbeits- und sozialrechtlichen Fragen. mehr erfahrenAbendveranstaltung ArbeitsrechtVeranstaltung von MaMis en Movimiento e. V. in Kooperation mit dem BEMAmehr erfahrenBEMA-Fachtag "Nachunternehmerhaftung - und dann? Die Arbeitsbedingungen migrantischer Beschäftigter in der Paketbranche"am 30. Oktober 2019 in Berlinmehr erfahrenBEMA KurzinformationenIn unserer neuen Publikationsreihe BEMA Kurzinformationen finden Sie ...mehr erfahrenErkenntnisse aus der Arbeit des BEMAMigration und Arbeit in Berlinmehr erfahrenBeratung auf Französisch und SpanischAb Mai gibt es wieder arbeitsrechtliche Beratung auf Französisch...mehr erfahrenBeratung auf RumänischSeit dem 1. April gibt es wieder Beratung auf Rumänisch...mehr erfahrenBEMA 2018Das BEMA ist 2018 durch die Zusammenlegung des ehemaligen Beratungsbüros für entsandte Beschäftigte (BEB), der Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten …mehr erfahrenDas BEMA ist am 14.04.2023 wegen einer internen Veranstaltung geschlossen.mehr erfahrenEinladung zur digitalen Schulungsreihe für Ukrainer*innenArbeitsrechtliche Informationen und Beratungmehr erfahrenBeratung nur nach TerminvereinbarungVom 27.12.2023 bis zum 01.01.2024 finden Beratungen im BEMA nur nach vorheriger Terminvereinbarung statt.mehr erfahren

Beratung zu arbeitsrechtlichen Themen

Beratung zu sozial- und aufenthaltsrechtlichen Themen

Flyer und Materialien

Presse

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte anzeigen zu können. Sie können unter “Einstellungen” der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ihre Einstellungen wurden gespeichert